Nachhaltig Seife selber herstellen

Es ist wohl eines der beliebtesten Produkte im Moment – die Handseife. In unterschiedlichsten Ausführungen ist sie immer wieder neu zu entdecken. Bislang ist dieses Neu-Entdecken leider meist nur auf die Detailhandelsgeschäfte konzentriert. Warum Seife nicht mal selber machen und gestalten? Gerade jetzt, wo wir ja Zuhause sitzen müssen und alle gierig nach Seife greifen, könnten wir doch gut etwas experimentieren. Wir stellen euch ein Rezept zur Verfügung, welches ganz einfach nachgemacht und individuell angepasst werden kann. Die hübschen Seifen stellen ausserdem ein tolles Geschenk für die Besuche bei Verwandten dar.

Was du brauchst (für ca. 4-6 Seifen):

  • Ein Block Naturseife (wenn du keine finden kannst, geht auch möglichst geschmacksneutrale Blockseife)
  • 100g Kokosfett
  • Formen zum Giessen
  • Ein wenig Olivenöl

Nach Belieben:

  • Ein paar Tropfen ätherisches Öl
  • Lebensmittelfarbe (oder Seifenfarbe: diese ist jedoch einiges teurer, einfache Lebensmittelfarbe geht genauso gut)
  • Getrocknete Blumen
  • Kokosraspeln, Haferflocken uvm.

Zubereitung:

  1. Naturseife mit einer Küchenreibe zu feinen Flocken raspeln
  2. Nebenbei einige Esslöffel Kokosfett in einem Topf schmelzen (Achtung, auf tiefer Stufe erhitzen!)
  3. Wenn das Fett flüssig ist, die Seifenflocken nach und nach hinzufügen bis eine klebrige Masse entsteht. Sollte die Masse zu stark schäumen oder nicht genügend schmelzen, einfach noch ein wenig Kokosfett hinzufügen.
  4. Ich habe noch einige Esslöffel Olivenöl hinzugefügt. Das macht die Seife gut für die Haut und unterstützt die Schmelzung.
  5. Wenn die Seifenflocken komplett aufgelöst sind, sollte die Masse in etwa so aussehen. Es sollten möglichst wenig Klumpen vorhanden sein, die Masse muss aber nicht komplett flüssig sein.
  6. Nun kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen! Ich habe mit verschiedenen Lebensmittelfarben, ätherischem Öl für den Geruch und weiteren Zutaten wie getrockneten Blumen oder Haferflocken experimentiert. Trockene Zutaten wie Haferflocken oder Kokosraspel eignet sich gut für Peeling-Seifen.
  7. Die Seifenmasse kann also nun in die Formen gegossen werden. Aber Achtung, die Masse sollte zuerst ein wenig abkühlen, sonst kann dies aufgrund der erhitzten Öle die Formen verbiegen. Ich habe mir hier einfache vorgefertigte Seifenformen aus dem Baumarkt geholt, geeignet sind aber zum Beispiel auch Silikonformen für Muffins usw. Wichtig ist nur, dass man die Formen biegen kann, um am Schluss die Seifen entfernen zu können.
  8. Fertig sind unsere Seifen! Diese müssen nun einige Stunden, am besten min. einen Tag auskühlen. Du kannst sie auch nach etwa 30 Min. auskühlen in den Kühlschrank stellen. Am besten lagerst du die Seifen auch dort, da sie bei hoher Raumtemperatur schnell weich werden können aufgrund des Kokosfetts. Alles ganz individuell und nachhaltig hergestellt. Willst du die Seifen als Duschpeeling verwenden, kannst du einfach mehr Kokosfett hinzufügen. Sie werden dann weniger fest und es können leicht kleine Stücke abgebrochen werden.

Text verfasst und Rezept getüftelt von: Cynthia | Praktikantin Marketing & Design


Älterer Post Neuerer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen